Nun sind sie da, die heiß ersehnten Sommertage. Des einen Freud ist des anderen Leid. Menschen die unter Krampfadern (Varizen) leiden sind meist nicht besonders froh über die sommerliche Hitze. Sie leiden abends unter müden und geschwollenen Beinen. Später können Kribbeln, Schmerzen, ein starkes Hitzegefühl in den Beinen oder nächtliche Fuß- und Wadenkrämpfe hinzukommen. Bei ausgeprägter Venenschwäche sind Juckreiz und Hautekzeme keine Seltenheit. »Krampfadern« sind oberflächliche Venen, die knoten- oder schlauchförmig erweitert sind. Für die Venenerweiterung ist eine meist anlagebedingte Schwäche der Venenwände oder eine Störung der Venenklappen verantwortlich. Jeder Dritte entwickelt im Laufe seines Lebens Krampfadern. Frauen erkranken aufgrund von Schwangerschaft und weicherem Bindegewebe 4mal häufiger als Männer. Die Durchblutung des Beines kann soweit gestört sein, dass sich in seltenen Fällen ein »offenes Bein« (Unterschenkelgeschwür) entwickelt. Eine weitere häufige Komplikation des Krampfaderleidens (Varikosis) ist die »Krampfader«-Entzündung (Thrombophlebitis). Die sogenannten Varizen schmerzen dann bei Druck oder leichter Berührung. Entzündete Varizen fühlen sich härter und derber an. Ursache für die Entzündung der Krampfader sind Blutgerinnsel, die sich in der »Krampfader« gebildet haben.

Blutegeltherapie – immer besser erforscht

Bis heute ist es noch nicht gelungen, den Gesamtwirkstoff des Blutegels künstlich herzustellen, auch wenn sein heilender Effekt bekannt ist: Er wirkt entzündungshemmend, blutverdünnend und schmerzstillend. 

Die Therapie mit Blutegeln lindert verhältnismäßig rasch und effektiv die oben genannten Beschwerden. Komplikationen wie Krampfaderentzündung und Unterschenkelgeschwür können durch die Anwendung von Egeln verhindert und auch wirkungsvoll therapiert werden. Neben der Entzündung von Varizen sind vor allem Geschwüre gut heilbar. Bisher beschränkt sich die schulmedizinische Behandlung oft darauf, die Wunde von außen zu heilen (Salben, Verbände usw.). Durch den lokalen Aderlass und die Inhaltsstoffe des Speichels kommt die Behandlung mit Egeln einer ursächlichen Therapie näher und ist deswegen effektiver.

Es gibt auch einige sogenannte Gegenanzeigen: So müssen z.B. Menschen die blutverdünnende Medikamente einnehmen auf die Blutegeltherapie verzichten, soweit sie – in Absprache mit dem behandelnden Arzt – nicht kurzzeitig abgesetzt werden können.

Ich hoffe, ich habe Sie neugierig gemacht auf einen alten Schatz der Volks- und Erfahrungsheilkunde. Vor hunderten von Jahren schon angewandt, erlebt die fast schon in Vergessenheit geratene Blutegeltherapie derzeit eine Renaissance in unserer technisierten Medizin. Aus gutem Grund!